Jurys

Für jede der Kategorien, in denen der Deutsch-Französische Journalistenpreis verliehen wird, bestellt das Organisationsbüro des Deutsch-Französischen Journalistenpreises eine Jury aus Vertretern deutscher und französischer Medien. Hierbei wird größten Wert auf eine möglichst paritätische und ausgewogene Zusammensetzung gelegt.

Zusätzlich können bis zu zwei Vertreter von Kulturinstitutionen Mitglied der Jury sein. Die Juroren sind von der Teilnahme am Deutsch-Französischen Journalistenpreis ausgeschlossen. Die jeweilige Jury wählt einen Vorsitzenden.

Die Jurysitzungen sind nicht öffentlich. Die Entscheidungen der Jury werden in offener Abstimmung mit Stimmenmehrheit getroffen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des jeweiligen Vorsitzenden. Die Jury darf einen Preis nicht auf mehrere Beiträge aufteilen.

Über die Zuerkennung des Nachwuchspreises entscheiden Vertreter der Jurys gemeinsam mit dem Vertreter des Deutsch-Französischen Jugendwerks. Jede Jury schlägt dazu einen Beitrag eines Nachwuchsjournalisten, der die Altersbedingungen erfüllt, vor.

Die Sitzungen der Hauptjury finden in der Regel im Mai in Paris statt. Die Preisträger des jeweiligen Jahres werden im Anschluss an die Hauptjurysitzung in einer Pressekonferenz bekannt gegeben.


Hier geht es zum Login für die Jurymitglieder.