Preisträger 2004
Jean-Paul Picaper
Ehrenpreis
Jean-Paul Picaper

Dr. Jean Paul Picaper hat Germanistik studiert und in Politikwissenschaft promoviert. Er war 12 Jahre lang Professor an der Freien Uni Berlin. Er hat mehrere Bücher in Frankreich und Deutschland veröffentlicht. Sein letztes Werk „Les enfants maudits" ist im April 2004 erschienen. Jean-Paul Picaper wird ausgezeichnet für sein Engagement als Deutschland-Korrespondent der Tageszeitung Le Figaro und für die von ihm ins Leben gerufene zweisprachige Internet-Zeitschrift „Eurbag Magazine".

Caterina Woj
Fernsehpreis
Caterina Woj
„Vergeltung an deutschen Kriegsgefangenen“
MDR

Caterina Woj hat nach Ihrer Ausreise aus der ehemaligen DDR an der Freien Uni Berlin Germanistik, Publizistik und Amerikanistik studiert. Nach freier Mitarbeit für mehrere Zeitungen und Rundfunkanstalten arbeitet sie jetzt ausschließlich als Fernsehjournalistin und berichtet vorwiegend im Bereich Kultur und Politik aus dem Ausland. Ihr nur knapp 6minütiger Film „Vergeltung an deutschen Kriegsgefangenen" thematisiert behutsam und eindringlich das Problem der Behandlung von deutschen Kriegsgefangenen im Zweiten Weltkrieg.

V. Lamendour, E. Laurentin
Hörfunkpreis
Emmanuel Laurentin / Véronik Lamendour
„Lecture de façades à Berlin“
France Culture

Emmanuel Laurentin arbeitet seit 1986 bei Radio France. 1999 hat er für France Culture „La Fabrique de l'histoire" kreiert.
Das wöchentliche Geschichtsprogramm verantwortet er zusammen mit Véronique Lamendour, die seit 1991 für Radio France arbeitet. Die Reportage „Lecture de façades à Berlin" („Fassaden-Lesen in Berlin") ist ein origineller Spaziergang durch Berlin, der dem Hörer Architektur, Literatur, Film und Geschichte der Hauptstadt nahe bringt.

Printmedienpreis
Das Magazin der Süddeutschen Zeitung

Die Ausgabe „In Nachbars Garten" des Magazins der Süddeutschen Zeitung wird ausgezeichnet für die sehr unterhaltsamen und zugleich informativen Einzelbeiträge von Autoren wie Sascha Lehnartz, Axel Hacke und Philipp Oehmke. Darin werden französische Gebiete, Belange und Zustände veranschaulicht.

Internetpreis - gestiftet vom Département de la Moselle
„Grand méchant loup / Der böse Wolf“
www.boeser-wolf.schule.de

Seit 2001 begleitet die Autorin Christiane Baumann mit Unterstützung einiger Eltern eine deutsch-französische Grundschulklasse in Berlin. Anhand von Ton-, Text- und Bildmaterial wird die Entwicklung dieser Klasse aufgezeichnet. Der Werdegang der Kinder, die mit zwei Sprachen aufwachsen, ist auf der Website www.boeser-wolf.schule.de zu verfolgen. Ein lehrreicher und zugleich fantasievoller Wegweiser von Kindern für Kinder und Erwachsene.

Marcella Drumm
Nachwuchspreis - gestiftet vom Deutsch-Französischen Jugendwerk
Marcela Drumm
„Ein Bastard aus Marseille. Izzo und die Stadt der Kontraste“
Westdeutscher Rundfunk

Marcela Drumm hat schon während ihres Studiums der Germanistik und Medienwissenschaft für das Hochschul-Radio in Düsseldorf gearbeitet. Knapp zwei Jahre war sie in der Pressestelle von Nickelodeon Deutschland tätig. Zurzeit ist sie freie Autorin, u.a. für den RBB und den WDR. Ihre Radio-Reportage „Ein Bastard aus Marseille. Jean-Claude Izzo und die Stadt der Kontraste" ist ein exzellent gemachter literarischer und musikalischer Streifzug durch Marseille.